Mediation

Mediation wurde in den USA in den 60er und 70 Jahren entwickelt und bedeutet wörtlich übersetzt Vermittlung.

Mediation ist ein Verfahren zur Konfliktlösung, in dem ein neutraler Dritter ohne eigene Entscheidungsgewalt versucht, sich im Streit befindende Parteien auf dem Weg zu einer Einigung zu helfen.

Mediatoren haben nicht die Aufgabe, einen Schiedsspruch oder ein Urteil zu sprechen, sondern die Konfliktparteien dabei zu unterstützen, eine ihren Interessen entsprechende einvernehmliche Lösung zu finden.

Wichte Merkmale des Mediationsverfahrens sind:

  • Die Anwesenheit des vermittelnden Mediators
  • Die Einbeziehung aller Konfliktparteien
  • Die informelle, außergerichtliche Ebene
  • Die Freiwilligkeit der Teilnahme am Mediationsverfahren
  • Die Selbstbestimmung bzgl. der Konfliktlösung: die Entscheidungsbefugnis wird nicht an Dritte abgegeben.
  • Das Verhandlungsergebnis ist solange nicht bindend, bis alle Beteiligten zugestimmt haben.

Wie ist der Ablauf eines Mediationsprozesses?

Vorphase

  • Die Konfliktparteien an einen Tisch zu bekommen
  • Abklärung der Bereitschaft aller Konfliktbeteiligten, am Gespräch teilzunehmen und nach einer einvernehmlichen Lösung zu suchen

Das Mediationsgespräch

  • Einleitung

    Aufklärung über Ablauf, der Grundregeln des Mediationsprozesses und der Rolle des Mediators

  • Sichtweise der einzelnen Konfliktparteien

    Jede Seite hat nun die Gelegenheit und so viel Zeit wie dazu benötigt wird, den Konflikt aus ihrer Sicht zu erzählen. Der Mediator hört aktiv zu und stellt ggf. Fragen und fasst das Gehörte zusammen

  • Konflikterhellung, verborgene Gefühle, Interessen, Hintergründe

    Die mit dem Konflikt verbundenen Gefühle können nun zum Ausdruck gebracht werden und Interessen und Wünsche herausgearbeitet werden. Auch alle Hintergründe, die zum Streit geführt haben, sollen zur Sprache kommen. Die Kommunikationsrichtung wird zunehmend auf den Kontakt der Kontrahenten untereinander verlagert.

  • Problemlösung, Sammeln und Entwickeln von Lösungsmöglichkeiten

    Ist in der vorangegangen Phase ein gegenseitiges Verstehen ermöglicht worden, können die Konfliktparteien nun gemeinsam überlegen wie sie ihre Meinungsverschiedenheiten beilegen wollen. Es werden Ideen gesammelt und Lösungsvorschläge erarbeitet.

  • Übereinkunft

    Die Konfliktparteien einigen sich auf die Lösungsvorschläge, die ihnen am meisten zusagen und regeln alle Fragen, die mit der Überprüfung und Überarbeitung der Vereinbarung zu tun haben. Das Ergebnis wird schriftlich fixiert und von allen Parteien unterzeichnet.

Umsetzungsphase

  • Nach einer gewissen Zeit wird die Übereinkunft überprüft und ggf. Korrekturen vorgenommen

Für welche Bereiche biete ich Mediation an

  • Trennung und Scheidung
  • Nachbarschaftsstreitigkeiten
  • Mietkonflikten
  • Konflikten zwischen Wohnungseigentümern
  • Konflikten am Arbeitsplatz
  • Konflikten zwischen Geschäftspartnern

Was ist der Nutzen von Mediation?

  • Durch die Einbeziehung des neutralen Dritten erhöht sich die Chance auf eine Lösung
  • Die Chance, dass sie eine für Sie bestmögliche Lösung finden, wird erhöht
  • Erfahrungsgemäß hat die gefundene Lösung eine hohe Akzeptanz und ist daher von langer Dauer
  • Sie haben die Chance, durch das während des Prozesses Gelernte bei zukünftigen Konflikten anders zu agieren
  • Erfahrungsgemäß sind die Kosten für Mediation geringer als die, die bei Gerichtsprozessen, unbefriedigenden Lösungen oder weiteren Eskalationen entstehen werden.

Gerhard Schumacher 2018 - Impressum - Datenschutz